Montag, 26.02.2024 12:55 Uhr

Grüne Woche 2024 zum Erleben und Anfassen

Verantwortlicher Autor: Messe Berlin GmbH Berlin, 16.01.2024, 17:25 Uhr
Presse-Ressort von: Axel Schmidt Bericht 4938x gelesen
Gemüse auf der Grünen Woche
Gemüse auf der Grünen Woche  Bild: Axel Schmidt

Berlin [ENA] Der Countdown läuft: Vom 19. bis zum 28. Januar 2024 wird die Grüne Woche zum Treffpunkt für alle, die sich für die Themen Ernährung und Landwirtschaft interessieren und deren Herz für Gartenbau schlägt. Zehn Tage lang erwarten das Publikum auf dem Berliner Messegelände zahlreiche Highlights.

Ein wichtiger Fokus der Grünen Woche liegt in diesem Jahr auf dem jungen Messepublikum. Anpacken, Mitmachen und Kennenlernen ist das Motto der neuen Ausbildungshalle young generation hub. Rund 90 handwerkliche Berufe vom Anlagenmechaniker über Konditorin, Pferdewirtin und Schornsteinfeger bis zum Zimmerer werden in der Halle 6.2b vorgestellt und können von den jungen Besucherinnen und Besuchern kennengelernt und ausprobiert werden. Es wird gehämmert, gepflanzt und gesägt. Einen Überblick über die gezeigten Berufe gibt es hier: https://www.gruenewoche.de/de/besuchen/schulprogramm/berufsbilder/

Auf der neuen Grüne Woche Bühne in der Halle 6.2a dreht sich alles um Live-Action, Gaming und Leckerbissen. Der Koch und Moderator Mori wird live vor Ort mit regionalen und saisonalen Produkten kochen, die BastelBoys verwandeln alte Möbel in einen neuen Gamingtisch und verschiedene Gamingmöglichkeiten laden zur kurzen Pause vom Messetrubel ein. Schonmal selbst einen Traktor gefahren? Der Landwirtschaftssimulator machts möglich. Einen Blick in die Zukunft bietet die Grüne Woche Bühne am 23. und 24. Januar, im Rahmen des Wettbewerbs „Startup-Days“ treten hier Startups aus der Agtech- und Foodbranche mit ihren Innovationen gegeneinander an.

Mit dabei sind u.a. KI-gesteuerte Überwachungssysteme für Bienenstöcke, pflanzlicher Käse oder Insektenprotein aus Grillen. Die Tierhalle in der Halle 25 ist über alle Altersgrenzen hinweg für viele Besucherinnen und Besucher eines der absoluten Messe-Highlights. Wie in den vergangenen Jahren können sie hier Rinder, Pferde, Schafe, Ziegen, Esel oder auch Alpakas erleben. Im Vorführring werden die ganze Messelaufzeit über unterschiedliche Rassen vorgestellt, außerdem wird es ein Showprogramm mit Reiterinnen und Reitern geben. Den Höhepunkt bildet die Hippologica, Berlins größtes Hallenreitturnier vom 26. – 28. Januar. Die Pferdesportlerinnen und -sportler treten im Springen und auf der Kutsche gegeneinander an.

Kleintiere, Fische, Echsen, Hunde und Katzen finden in diesem Jahr in der Halle 27 direkt nebenan ein zu Hause. Hier wird es ebenfalls einen Vorführring geben, in dem verschiedene Hunderassen präsentiert werden. Tierliebhaber erhalten hier viele Informationen rund um das Leben und die Arbeit mit Hunden. Interessierte Messegäste finden über das gesamte Messegelände verteilt zahlreiche Tipps und Mitmachaktionen rund um nachhaltige Lebensart. Eine erste Anlaufstelle bietet die Themenwelt „grünerleben“, die gemeinsam mit zahlreichen Ausstellern, Verbänden, Institutionen und NGO’s in Halle 27 Ideen und Inspirationen für einen bewussten Umgang mit Lebensmitteln und Ressourcen präsentiert.

Der Deutsche Forstwirtschaftsrat (DFWR) informiert das Messepublikum hier beispielsweise über den Zustand der deutschen Wälder. Sportliche Besucherinnen und Besucher können selbst aktiv werden und Bäume für den Grüne-Woche-Wald errudern. Je mehr Strecke die Ruderer während der Grünen Woche machen, desto mehr Bäume werden am 21. März, zum Tag des Waldes rund um Berlin gepflanzt. Das Thema Moor steht dieses Jahr beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) im Mittelpunkt.

Das BMUV präsentiert sich in der Halle 27 und stellt Moor zum Anfassen vor, zeigt was „Paludikultur“ bedeutet (Nutzung von nassen Hoch- und Niedermooren, zum Beispiel für den Anbau von Schilf) und gibt Besucherinnen und Besuchern einen Einblick in ein Moorhaus. Zusammen mit dem Institut für Technik und Journalismus lässt das BMUV in das Innere von Smartphones blicken und informiert, wie Handys repariert und richtig entsorgt werden können. Alte, nicht mehr genutzte Handys und Smartphones können direkt am Stand vom BMUV in einer Handysammelbox entsorgt werden. Alle Informationen zum BMUV auf der Grünen Woche gibt es hier:https://www.gruenewoche.de/de/ueber-uns/ausstellerverzeichnis/#/suche/v_sg=0;v_fg=0;v_fpa=FUTURE

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.